Restaurant Athos: Wissenswertes über Griechenland

Restaurant Athos: Interessante Fakten über Griechenland

Griechenland ist bekannt für seinen beeindruckenden historischen Hintergrund und seine reiche Kultur, die nicht nur das heutige Griechenland stark beeinflusst hat, sondern auch andere Nationen. Erfahren Sie mehr über das Land durch diese interessanten Fakten:

Griechen lieben es, ihre Namenstage zu feiern

Da viele Griechen nach religiösen Heiligen und Persönlichkeiten benannt sind, ist es wichtig, dass sie ihre Namenstage sowie die von Freunden und Familie feiern. 

Dies bedeutet, dass eine Person ihren Namenstag am besonderen Festtag des Heiligen oder am Tag seines Todes feiern muss, wie es im Fall der ostorthodoxen Tradition der Fall ist. Auch viele römisch-katholische und ostorthodoxe Länder in Europa praktizieren diese Tradition.

Wenn Sie eine Münze in Ihrem Kuchen finden, werden Sie einJahr lang Glück haben.

ganzesIm Rahmen ihrer Neujahrsfeier servieren die Griechen einen speziellen Kuchen namens ‚Vasilopita‘, der oft mit Puderzucker belegt ist und eine einzelne Münze im Brot enthält.

Der Kuchen wird unter den Familienmitgliedern aufgeteilt, angefangen bei der ältesten bis zur jüngsten Person. Es wird angenommen, dass das Mitglied, das die Scheibe mit der Münze erhält, für den Rest des Jahres viel Glück erhält.

Die Olympischen Spiele begannen im antiken Griechenland

776 v. Chr. veranstalteten die alten Griechen Spiele in der Nähe der Südwestküste des Landes, um Zeus zu ehren. Die Spiele dauerten fünf Tage und wurden alle vier Jahre organisiert. Zu den Aktivitäten zählen unter anderem Boxen, Pferderennen, Ringen und Laufen. 

Der römische Kaiser Theodosius I. befahl jedoch 393, die Olympischen Spiele zu stoppen, um das Christentum zu fördern. Erst 1896 brachte ein junger Franzose, im Volksmund bekannt als Baron de Coubertin, die Spiele zurück. Er glaubte, dass diese Sportspiele den Nationen auf der ganzen Welt die Möglichkeit bieten, Freundschaften aufzubauen und schließlich Frieden zu schaffen.

Griechen glauben an einenbösen Blicks Fluch

desDie Griechen glaubten, dass eine Person, die mit negativen Absichten wie Wut, Eifersucht oder Neid blitzt, Krankheit oder Unglück auf andere ausüben kann. Dies kann auch unbeabsichtigt passieren, wenn jemand einem anderen Menschen nicht bewusst einen Verlust oder sonstiges Unglück zufügen möchte.

Um den Fluch abzulenken, trugen die Einheimischen oft einen Amulett namens „mati“, was auf Griechisch „Auge“ bedeutet. Dieses Accessoire ähnelt einem einzelnen Auge in der Mitte einer großen Perle und soll Glück bringen. Die Leute legen dies oft in ihre Büros und zu Hause, besonders über die Wiege eines Babys, um das Böse abzuwehren.

Griechenland bietet wunderschöne Inseln und atemberaubende Strände

Griechenland ist von zahlreichen Inseln mit sauberem Wasser und paradiesischen Stränden umgeben, die viele Touristen gerne besuchen. Diese befinden sich im Ionischen und Ägäischen Meer und bieten einen beeindruckenden Blick auf die untergehende Sonne. 

Die Ionischen Inseln sind berühmt für ihre exquisiten grünen Landschaften, die Ihnen sicherlich Ruhe bringen werden. Einer der meistbesuchten Orte auf den Kykladen-Inseln ist Santorini, das leicht an seinen würfelförmigen Gebäuden und Häusern zu erkennen ist, die oft in Perlweißtönen mit tiefblauen Akzenten gehalten sind.  

Schreibe einen Kommentar